• 1

Zeige 2 von 2 Ergebnissen zum Stichwort Adressausfallrisiko (Alle anzeigen)

Veranstaltungsformat: Lokal

Gesetzliche Grundlagen des Solvabilitätsregimes (41.505)

Die Capital Requirements Regulation (CRR I) definiert in Verbindung mit der Solvabilitätsverordnung, dass ein Institut über ein angemessenes Eigenkapital verfügt, wenn es täglich zum Geschäftsschluss sowohl die Eigenkapitalanforderungen für Adressrisiken und das operationelle Risiko, als auch für Marktrisiken erfüllt. In diesem Seminar werden die gesetzlichen Grundlagen des Solvabilitätsregimes auf Basis der aktuellen regulatorischen Vorgaben (CRR I und CRD IV) vermittelt. Darüber hinaus ermitteln Sie anhand vieler praktischer Beispiele die Bemessungsgrundlagen und Eigenkapitalanforderungen verschiedener Transaktionen sowie die Solvabilitätskennziffern.

Veranstaltungsformat: Lokal

Grundlagen bankaufsichtsrechtlicher und externer Anforderungen an die Bilanz (41.500)

Die bankaufsichtlichen Anforderungen sind Teil einer risikoorientierten Aufsicht, die in Abhängigkeit von den individuellen Risikopositionen in der Bilanz eine möglichst risikogerechte Unterlegung sicherstellen soll. Auch die Prüfung des Jahresabschlusses durch die Prüfungsstelle trägt diesem Risikoprinzip Rechnung. In diesem Seminar werden die wesentlichen aus dem jeweiligen Blickwinkel betrachteten bilanzrelevanten Ansprüche vermittelt.

  • 1

Hat Ihnen der Inhalt der Seite gefallen? Dann teilen Sie ihn gern mit Ihren Freunden und Bekannten in Ihren sozialen Netzwerken:

Persönliche Beratung