• 1

Zeige 5 von 5 Ergebnissen zum Stichwort Nachkalkulation (Alle anzeigen)

Veranstaltungsformat: Digital

Initialisierung der Historie (AGZp) für das Replikationsportfolio in der zoK (100 % digital) (30.352)

Seit April 2020 steht die Berechnung der periodischen Ausgleichszahlungen (AGZp) in der zahlungsstromorientierten Nachkalkulation (zoK) zur Verfügung. Im Rahmen des Webinars werden praktische Hinweise zur technischen Umsetzung der Anreicherung der Historie (Initialisierung) vorgestellt und Auswirkungen auf die Folgesysteme aufgezeigt.  

Veranstaltungsformat: Digital

Zahlungsstromorientierte Kalkulation (Besonderheiten und optionale Komponenten) (100 % digital) (30.326)

Die zahlungsstromorientierte Kalkulation umfasst die Nachkalkulation des zinstragenden Kundengeschäfts und dient somit als zentrale Informationsbasis einer wertorientierten Banksteuerung. In diesem Seminar werden die über die einfache Margen- und Liquiditätsbeitragsermittlung hinaus gehenden Funktionalitäten der zahlungsstromorientierten Kalkulation erläutert.

Veranstaltungsformat: Lokal

Erfahrungsaustausch: Nachkalkulation mit der zoK (30.304)

Der Wettbewerbsdruck sowie die andauernde Niedrigzinsphase erhöhen den Anspruch an die Kalkulation und Steuerung des Kundengeschäfts. In dem Praxisdialog werden Sie mit aktuellen Entwicklungen der Nachkalkulation vertraut gemacht. Darüber hinaus können Sie sich mit anderen erfahrenen Nutzern und Experten über Fragen aus der Praxis austauschen.

Veranstaltungsformat: Lokal

Geschäftsfeldsteuerung - praktische Umsetzung (30.291)

In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die Möglichkeiten der Einführung einer Geschäftsfeldsteuerung auf Basis der Konzeption aus dem DSGV-Projekt. Anhand von Praxisbeispielen wird die Ertragssituation im Kundengeschäft aufgezeigt und diskutiert. Darüber hinaus wird dargestellt, wie mit der Geschäftsfeldsteuerung die Operationalisierung der Geschäfts- und Vertriebsstrategie durchgeführt werden kann. Dabei werden auch die technischen Möglichkeiten unter OSPlus zur Unterstützung aufgezeigt und anhand möglicher Praxisfälle erläutert.

Veranstaltungsformat: Digital

Grundlagen der zahlungsstromorientierten Kalkulation (Basisfunktionalitäten) (100 % digital) (30.325)

Die zahlungsstromorientierte Kalkulation umfasst die Nachkalkulation des zinstragenden Kundengeschäfts und dient somit als zentrale Informationsbasis einer wertorientierten Banksteuerung. In dieser Veranstaltung werden die wesentlichen Methoden der zoK vermittelt.

  • 1

Hat Ihnen der Inhalt der Seite gefallen? Dann teilen Sie ihn gern mit Ihren Freunden und Bekannten in Ihren sozialen Netzwerken:

Persönliche Beratung